Die Malerei des Biedermeier


Am 21. November 2018 findet um 17.30 Uhr eine Sonderführung zur "Malerei des Biedermeier" im STADTPALAIS Liechtenstein statt.
Eine Anmeldung ist erforderlich (Informationen untenstehend)!



Die Malerei des Biedermeier

Mit dem Ende des Wiener Kongresses 1815 und der politischen Neuordnung Europas hielt das Biedermeier Einzug in die Kunstlandschaft.  Nach den Schrecken der napoleonischen Kriege war die Sehnsucht nach einer vermeintlich heiteren und gelassenen Welt groß. So etablierte sich, nach der Epoche des feierlichen Barock und des gezierten Rokoko, das Biedermeier als Flucht in eine behagliche Genussfreudigkeit sowie in eine gewünschte Weltgeborgenheit.

Die Malerei des Biedermeier brachte eine Abkehr vom Historienbild des Klassizismus. Die Künstler richteten ihr Interesse erneut in den Süden und entwickelten in diesem Zusammenhang neue Bildthemen. Künstler wie Ferdinand Georg Waldmüller (1793-1865) und Rudolf von Alt (1812-1905) begannen die Lichtkompositionen und Lichtstimmungen des Südens in ihren Landschaftsmalereien zu verarbeiten. Mit der Darstellung von Naturgewalten wie z.B. Gewitter und Sturm, oder Vulkanausbrüchen wurde versucht, die Grenzen dessen was abbildbar ist auszuloten.

Folgen Sie uns im Rahmen der Führung in die Welt des Biedermeier.

Termin: 7. November 2018, 17.30 - 18.30 Uhr
Treffpunkt: STADTPALAIS Liechtenstein, Bankgasse 9, 1010 Wien
Ticketpreis: EUR 22,-

Bitte beachten Sie: 
Anmeldung erforderlich unter info@palaisliechtenstein.com oder +43 1 319 5767-153


Tickets sind ausschließlich per Online-Buchung und Zahlung mit Kreditkarte oder mit Abholung bis 17.00 Uhr im Büro der Palais Liechtenstein GmbH (rechtes Nebengebäude, Fürstengasse 1, 1090 Wien) erhältlich.

Bild:
Ferdinand Georg Waldmüller (1793–1865)
Wiedererstehen zu neuem Leben, 1852 (Detail)
Öl auf Holz
© LIECHTENSTEIN. The Princely Collections, Vaduz–Vienna

Your tickets

You do not have any tickets in your shopping cart.
Buy now