TV-Doku auf ORF2 und 3sat

über die Fürstenfamilie Liechtenstein


Die Dokumentation "Die Fürstenfamilie Liechtenstein – Ein Monarch bewahrt seine Kostbarkeiten" ist am Liechtensteiner Staatsfeiertag, dem 15. August 2017, um 17.35 Uhr in ORF 2 zu sehen (30 Minuten). Die Langfassung der Dokumentation wird unter dem Titel "Der Fürst und seine Schätze – Hans- Adam II. von und zu Liechtenstein" am 24. September um 13.05 Uhr auf 3sat gezeigt (45 Minuten).


Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein hat das Familienvermögen jahrzehntelang stetig vermehrt, seine beiden Palais in Wien renoviert und seine Gemäldesammlung ergänzt und erweitert. Der Fürst besitzt rund 1.700 Werke alter Meister – es ist vermutlich die größte private Sammlung der Welt. Im Rahmen einer Fernsehdokumentation des ORF Vorarlberg führen der Direktor der Fürstlichen Sammlungen, Johann Kräftner und seine Stellvertreterin Alexandra Hanzl, durch Sammlungen und Palais.
 
Bei allem Reichtum fehlt eines der Fürstenfamilie jedoch gänzlich: Das Interesse, sich in den Klatschspalten wiederzufinden. Hans-Adam II. war der erste Fürst von Liechtenstein, der im Kleinstaat aufgewachsen ist. Seine vier Kinder - Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein und Prinz Constantin von und zu Liechtenstein erzählen in der Dokumentation über ihre Wirkungsbereiche - haben die öffentliche Schule im Fürstentum besucht. Erbprinz Alois hat das politische Tagesgeschäft im Fürstentum übernommen, Prinz Constantin leitet die Stiftung Fürst Liechtenstein, zu der unter anderem ein Reis-Saatgutunternehmen, ein Weingut und ein Forstbetrieb gehören. Jedes Jahr am Liechtensteiner Staatsfeiertag, am 15. August, lädt er alle Bürger zu einem Aperitif in den Schlossgarten ein. Welches Staatsoberhaupt macht Ähnliches?

Your tickets

You do not have any tickets in your shopping cart.
Buy now