Jubiläums-Serie

Die Revitalisierung des Liechtensteinparks


Der zweite Teil der Jubiläums-Serie, die sich der grundlegenden Sanierung des GARTENPALAIS vor 20 Jahren widmet, beleuchtet den Außenbereich des Hauses: den Liechtensteinpark. Heute als Naherholungsgebiet und grüne Oase bekannt, wurde die Anlage im Rahmen der Sanierung zwischen 2000 und 2004 vor dem sukzessiven Verfall bewahrt.

 

Im Rahmen der Generalsanierung des GARTENPALAIS erwachte der Wunsch, dem jahrzehntelangen Prozess eines sukzessiven Verfalls der Parkschönheit ein Ende zu setzen. Bis zur Eröffnung des Liechtenstein Museum im März 2004 sollte auch der historische Garten eine dem Gesamtensemble würdige Form erhalten und zu neuem Leben erweckt werden. Eckpfeiler der Neugestaltung, für die die renommierte Gartenarchitektin Cordula Loidl-Reisch engagiert wurde, bildeten einerseits die Erinnerung an die barocke Anlage und andererseits die Idee des englischen Landschaftsgartens.
 
So wurde unmittelbar an das Palais anschließend ein an die Ästhetik und Proportionen der Barockzeit anknüpfender Parkbereich geschaffen. Ungleich dem barocken Vorbild wird dieses neu interpretierte Gartenparterre vor allem von diversen Blütenstauden, aber auch von Sommerblumen dominiert.
 
Mangels originalbarocker Ausstattungsstücke mussten neue schmückende Elemente kreiert werden. Anstelle üppig verzierter steinerner Barockvasen auf Sockeln sind es heute mit Rosen bepflanzte Metallkörbe, die das Thema der barocken Vasenallee aufnehmen, die sich auf Rasenstreifen in der Mittelachse des Parterres befunden haben.
 
Die Freistellung der zentralen barocken Achse war eines der wichtigsten Anliegen. Sanft geht das formale Gartenparterre in den frei geformten englischen Landschaftsgarten über. Über die von riesigen Platanen dominierte Baumkulisse, die anmutige Skulptur der Nereide im Wasserbecken und die weiten Wiesenflächen spannt sich der Bogen bis zum eindrucksvollen Palais an der Alserbachstraße, das die Abschlussfunktion für den Park übernimmt.


Bis heute gilt der historische Garten als beliebtes Naherholungsgebiet und eine grüne Oase für Besucher und Besucherinnen.

 

 

Möchten Sie mehr über den Liechtensteinpark und seine Geschichte erfahren, dann buchen Sie eine private Sonderführung durch den Garten. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

 

 

Dieser Beitrag ist der zweite Teil der "Jubiläums-Serie", die sich der Renovierung des GARTENPALAIS Liechtenstein widmet. Die Renovierung fand zwischen 2000 und 2004 statt; ihr Abschluss jährt sich damit heuer zum zwanzigsten Mal. Sie können die Serie hier im News-Bereich oder über unseren Newsletter verfolgen.





SONDERFÜHRUNG


"Jubiläum im GARTENPALAIS"

20 Jahre Rückkehr der Fürstlichen Sammlungen nach Wien


Bereits im 19. Jahrhundert war das GARTENPALAIS Liechtenstein eines der ersten Museen in Wien, in dem die Kunstsammlung der Fürsten einem interessierten Publikum zugänglich gemacht wurde. Diese Tradition wurde 2004 nach der Restaurierung des Palais wieder aufgegriffen, nachdem die Sammlungen 1938 nach Vaduz transferiert und beinahe 70 Jahre lang nicht in Wien präsentiert wurden.


Erfahren Sie im Zuge dieser Sonderführungen mehr zum Verbleib der Sammlungen und der Nutzung des GARTENPALAIS während und nach dem zweiten Weltkrieg, sowie der Revitalisierung des Areals von 2000 bis 2004.


60 Minuten | Anmeldung erforderlich | Einzelticketpreis EUR 24,-
ausgewählte Termine | ausschließlich auf Deutsch



Tickets und Termine



 GARDENPALACE_Park@PalaisLiechtenstein_FotomanufakturGruenwald.jpg

 

GARDENPALACE_Garden@PalaisLiechtenstein_FotomanufakturGruenwald.jpg

 

GARDENPALACE_Alserbachpalais@PalaisLiechtenstein_SebastianBurziwal.jpg

 


Bild 1, 2: Fotomanufaktur Grünwald
Bild 3: Sebastian Burziwal

 



 

Ihre Tickets

Es befinden sich keine Tickets in Ihrem Warenkorb.